Praxis Dr. Barbara Wiedemann
Placeholder image

Leistungsspektrum

Zusatzleistungen

Toxoplasmose

Ringelröteln

Abklärung von Schilddrüsenparametern

Nackentranzparenz-Messung

NIPT

Gynäkologie
Schwangerschaftsbetreuung
Schwangerschaftsbetreuung

Die Schwangerschaft ist ein ganz besonderer und Intensiver Zeitabschnitt im Leben von uns Frauen, die viele Veränderungen mit sich bringt. Gerne helfen wir Ihnen diese zu verstehen.

Über den Zeitraum der gesamten Schwangerschaft sind von den gesetzlichen Krankenkassen 3 Ultraschall Untersuchungen vorgesehen (9.-12. Woche, 19.-22. Woche und 29.-32. Woche). Alle Ultraschall Untersuchungen darüber hinaus werden von den gesetzlichen Krankenkassen nur in Ausnahmefällen übernommen.


Zusatzleistungen:

Ultraschalluntersuchungen solange Kindsbewegungen noch nicht wahrgenommen werden und zur Wachstumskontrolle Gefäß-Ultraschall (Doppler) als zusätzliche Kontrolle des kindlichen Wohlbefindens.

Abklärung von Infektionsparametern außerhalb der Regelung nach den Mutterschaftsrichtlinien:

Toxoplasmose
hierbei handelt es sich um eine Infektionserkrankung, die insbesondere durch Katzen, Erde und rohes Fleisch übertragen werden kann. Die Kontrolle des Infektionsstatus zu Beginn der Schwangerschaft ist absolut sinnvoll. Bei fehlender Immunität sollte diese alle 8 Wochen wiederholt werden, da eine rechtzeitige antibiotische Therapie Schäden am uneborenen Kind verhindern kann.

Ringelröteln
(Parvovirus B19) und Cytomegalie (CMV)
CMV ist die welteit häufigte angeborene Virusinfektion.
Parvovirus B-19 Infektionen in der Schwangerschaft sind ein Risiko für das ungeborene. Kind. Die Bestimmung des Immunstatus ist daher grundsätzlich sinnvoll, um rechtzeitige Maßnahmen zu ergreifen.

Abklärung von Schilddrüsenparametern
Veränderte Schilddrüsenparameter können zu Fehlgeburten führen. Mit Eintritt der Schwangeschaft empfehle ich das TSH als Screening-Parameter zu testen um eine eventuell notwendige Therapie rechtzeitig einleiten zu können.

Nackentranzparenz-Messung (NT-Screening) im ersten Trimenon (13-14. Schwangerschaftswoche) mit ergänzender Blutanalyse:
Mit der Nackentransparenzmessung kann eine Risikoabschätzung von eventuell vorliegenden chromosomalen Fehlverteilungen (z.B Trisomie 21) bzw. möglicher Herzfehler oder anderer anatomischer Auffälligkeiten vorgenommen werden. In Kombination mit der Bestimmung des Schwangerschaftshormons beta-HCG und dem Protein PAPP-A (Pregnancy Associated Plasma Protein A) kann die Verlässlichkeit der Untersuchung nochmals deutlich gesteigert werden (von ca. 70 auf 90%).

NIPT (nicht invasiver pränataler Screening Test):
Der Panorama Test von natera (labor amedes) ist ein Test aus dem mütterlichem Blut mit dem direkt fetale DNA analysiert werden kann um chromosomale Störungen wie Trisomie 21,18 und 13 sowie Monosomie X zu erfassen. Optional auch die einer Triploidie (Chromosomenverdreifachung).

DR. BARBARA WIEDEMANN